Zahnpflege bei Tieren

Warum ist die Zahnpflege bei Haustieren so wichtig?

Ein gesundes Gebiss ist für Hunde lebenswichtig, genau wie die Zahnpflege, denn diese brauchen ihre Beißerchen tagtäglich. Zum Fressen, Spielen, Jagen, Nagen oder zur Abschreckung von anderen Hunden (Zähnefletschen). Deshalb sollten Sie für einen regelmäßigen Abrieb der Hundezähne sorgen, um so dem Zahnstein vorzubeugen. vorzubeugen. Dieser entsteht durch Nahrungsreste in Kombination mit Mineralien und Speichel. Die Futterreste bieten einen perfekten Nährboden für Bakterien im Hundemaul, die dann das Plaque (Belag) auf den Zähnen bilden, an dem das Futter noch besser kleben bleibt und es so zu einer Ausbreitung des Zahnsteins kommt. Zahnstein selbst verursacht außer Verfärbungen keine Schmerzen. Zumindest dann nicht, wenn er regelmäßig entfernt wird. Da das bei Hunden allgemein aber nur operativ beim Tierarzt geschehen kann, muss man nach anderen Möglichkeiten suchen. Denn übermäßiger Zahnstein führt zu Mundgeruch, entzündetem Zahnfleisch (Paradentose); Zahnausfall, angegriffenem Kieferknochen, üblen Schmerzen usw. Grundsätzlich können alle Hunde Zahnstein bekommen, besonders Tiere mit einem sehr schmalen Kiefer wie Dackel und Pudel. Soweit muss es aber erst gar nicht kommen.

Was Sie wirkungsvoll für den Zahnerhalt Ihres Hundes leisten können

Zwar gibt es auch Zahnbürsten und Zahnpasta für Haushunde, da aber die meisten Haustiere sich da nicht sehr kooperativ zeigen, unterbleiben diese Versuche oft bald, weil sich auch der Tierhalter den täglichen Stress mit seiner Fellnase ersparen möchte. Dabei kann man den Ablagerungen auf den Zähnen, dem Plaque, so wirkungsvoll entgegentreten. Greifen Sie zu alternativen Mitteln, die genauso gut die Zähne reinigen und dabei dem Hund noch Spaß machen. Das sind Kauknochen und Kauspielzeug. Diese sollten aber bereits den Welpen zur Verfügung gestellt werden, damit es erst gar nicht zu Ablagerungen auf deren schneeweißen Zähnchen kommt. Hunde sind Kaufans, aber nur so lange, wie die Zähne gesund sind. Deshalb brauchen die Vierbeiner Kauspielzeug und Kauknochen sobald diese Zähne haben.

 

Das sind Hilfsmittel wie

 

  • Kaustangen oder Berinies,
  • Dentakauknochen,
  • Zahnpflegesticks,
  • Rinderkopfhaut,
  • Pansen,
  • Kauseile,
  • Kauspielzeug wie Kong mit und ohne Noppen, gibt es für alle Hundegrößen.

 

 

 

Zahnpflege bei Katzen 

Katzen lassen sich leider nicht für Kauknochen und Kauspielzeug begeistern. Hier hilft aber diätetisches Trockenfutter zur Bekämpfung und Prophylaxe von Zahnstein und Zahnbelag, dank derer optimierter Krokettenform.