Zusatz,- und Konservierungsstoffe, warum man diese vermeiden sollte

Hochwertiges Futter für unsere Vierbeiner,
ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe

Unsere geliebten Haustiere sind auf die Fütterung durch ihre zweibeinigen Dosenöffner angewiesen, denn schließlich können sie sich nicht mehr wie ihre wilden Vorfahren selbst versorgen. Der Tierfuttermarkt boomt, denn unsere Lieblinge sind uns lieb und teuer. Doch auch wer teures Futter im oberen Preissegment kauft, kann nicht immer sicher sein, dass das auch wirklich optimal für unsere Fellnasen ist. Nicht umsonst haben viele Vierbeiner Lebensmittelallergien. Viele Käufer achten mittlerweile darauf, dass das Tierfutter glutenfrei, zuckerfrei, farbstofffrei, ohne Getreide, Soja, oder Milchprodukte ist und Fleisch in Premium- oder Lebensmittelqualität enthält. Doch wie sieht es mit den Konservierungsstoffen aus?

Welche Konservierungsstoffe sind im Tierfutter?

Im gekauften Tierfutter sind am häufigsten Kupferverbindungen und Antioxidantien (vor allem Ascorbinsäure) enthalten.

Was bedeuten die Konservierungsstoffe im Futter für Ihr Tier?

Der Zusatzstoff Kupfer muss kritisch gesehen werden, da Kupfer in höheren Mengen toxisch wirkt. In geringen Mengen als Spurenelement wird es für die Fellpigmentierung und den Knochenstoffwechsel benötigt. Die natürlichen Antioxidantien Vitamin E, Vitamin C und Betacarotin sollen der Gesunderhaltung des Tieres dienen. Doch eine Vitaminüberversorgung ist genauso ungesund wie ein Vitaminmangel. Wenn Sie Ihren Vierbeiner gesund ernähren, benötigt dieser solche Zusatzstoffe in Form koservierenden Vitamine nicht. Am besten und sichersten ist ein Tierfutter, das zusatzfrei ist. Doch gibt es auch gute Tiernahrung, die zusatzfrei ist?

Nass- und Trockenfutter ohne Konservierungsmittel

Kaufen Sie für Ihren Liebling das Futter, das diesem wirklich bekommt. Alleinfutter, Ergänzungsfutter oder leckere Snacks für zu Hause oder unterwegs. Mypetfootmix beweist, dass gesunde Nahrung keine synthetischen Konservierungsmittel braucht. So können Sie Ihr Tier vor Allergien schützen. Hochwertige Tiernahrung ohne schädigende, chemische Zusätze bekommen Sie unter: https://www.mypetfoodmix.de. Bequemer kann einkaufen nicht sein.

Nassfutter

Da gibt es die physikalische Konservierung durch Sauerstoffentzug, also vakuumverpackte, schmackhafte Nahrung, die ohne Konservierungsmittel auskommt.

Dosen mit Nassfutter, die keine synthetischen Zusatzstoffe enthalten.

Trockenfutter

Wird das Trockenfutter im Pelletierverfahren hergestellt, benötigt es keine Konservierungsmittel. Außerdem ist das Pelletierverfahren ein schonenderes Verfahren, da das Futter dabei nicht so stark erhitzt werden muss, wie beim Extrusionsverfahren, das sonst zur Anwendung kommt. Dadurch bleiben die wertvollen Nährstoffe weitgehend erhalten.

Die Alternative Barf

Natürlich ist die Rohfütterung (Barf) etwa aufwendig und erfordert auch einiges an Wissen, was Hunde oder Katzen genau für eine ausgewogene Ernährung brauchen. Doch gibt es auch schon ein reichhaltiges Angebot an Barf-Dosen. Das sind schonend hergestellte, leckere Fleischdosen aus purem Fleisch ohne synthetische Zusatzstoffe. Diese sind nicht nur gesund, sondern die Vierbeiner sind auch regelrecht begeistert davon.